Einsatzzahlen gestiegen

DSC 1393

Harsefelder Samtgemeindefeuerwehr zieht Bilanz.

Im abgelaufenen Jahr stiegen die Einsätze der Samtgemeindefeuerwehr von 213 auf 257, ein Wochendurchschnitt von 5,2 Einsätzen. Dies ist eine von vielen beeindruckenden Zahlen die Gemeindebrandmeister Heiko Wachlin in seinem Jahresrückblick bekanntgeben konnte.

250 Feuerwehrleute und Gäste waren der Einladung in die Harsefelder Festhalle gefolgt. Unter Ihnen Kreisbrandmeister Peter Winter und sein Stellvertreter Henning Klensang. Die Stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Susanne de Bruijn, der Erste Samtgemeinderat Bernd Meinke, die Bürgermeister Michael Ospalski und Uwe Arndt.

In seiner Jahresbilanz hob Heiko Wachlin die enormen Anstrengungen der Gemeinde hervor, den Bedarfs und Entwicklungsplan 2022 der Feuerwehr umzusetzen. Die vorgesehenen Projekte konnten abgeschlossen werden. Unter anderem die Beschaffung der Drehleiter Harsefeld. Der Neubau des Gerätehauses Ahlerstedt. Der Anbau der Gerätehäuser in Bargstedt und Harsefeld. Die Beschaffung neuer Fahrzeuge für Wohlers, Ruschwedel und Brest. Aber auch von durchaus „ärgerlichen Ausgaben“ musste der Gemeindebrandmeister berichten: So müssen alle Atemschutzgeräte der Samtgemeindefeuerwehr ausgetauscht werden, weil der Hersteller keine Ersatzteile mehr liefert. Im Sommer 2016 soll diese Aktion beendet sein.

Bei der Mitgliederentwicklung sieht es durchaus positiv aus. die im Laufe des Jahres ausgeschiedenen Mitglieder konnten, entgegen dem Landestrend, durch Neueintritte wieder ausgeglichen werden. Eine aktive Mitgliederzahl von 612, davon 45 Frauen, hält den „Betrieb Feuerwehr“ in Schwung. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Henning Klensang bedankte sich bei dem Samtgemeinderat für die Bereitstellung der doch sehr umfangreichen Mittel für die Feuerwehr. Auf der Kreisebene sei es im Vorjahr zu 2482 Einsätzen gekommen, ein Plus von 470. Eine steigende Zahl von Umwelteinsätzen und Großfeuern sei zu bearbeiten gewesen. Beide Einsatzarten sind nur mit hohem zeitlichem Aufwand zu bewältigen, so Klensang deswegen gelte sein Dank nicht nur den Einsatzkräften, sondern auch den Arbeitgebern, die immer wieder Feuerwehrleute für die Einsätze freistellen.

Die stellvertretende Samtgemeindebürgermeisterin Susanne de Bruijn überbrachte Grüße von Rat und Verwaltung. „Langsam wird es zur Routine im Rat über neue Gebäude und Fahrzeuge zu entscheiden. Auch wenn der neue Haushalt wieder einen Betrag von 750.000€ bereitstellt“, so de Bruijn „Ich stehe hinter jeder einzelnen Feuerwehr“.

Einen wahren Marathon von Beförderungen und Ehrungen hatte Kreisbrandmeister Peter Winter zu bewältigen. Insgesamt 83 Feuerwehrleute bekamen neue Dienstgrade und Ehrenzeichen. Darunter hohe Auszeichnungen des Kreisfeuerwehrverbandes an: 

Rainer Kackmann Brest, Johann Klintworth Oersdorf und Torsten Kück Harsefeld, sowie eine hohe Auszeichnung des Landesfeuerwehrverbandes an Günter Kachmann.

              

Wetterwarnung für Kreis Stade :
Es ist zur Zeit keine Warnung aktiv.
0 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 21/10/2017 - 10:30 Uhr

Besucher

Heute 19

Gestern 50

Woche 456

Monat 1211

Insgesamt 74915

Suchen